RW Stiepel II beendet die Hinrunde mit einem 11:2 Kantersieg gegen Westfalia Bochum II
Geschrieben von jwedler am 21. November 2017 um 17:41:54

Am vergangenen Sonntag stand an der Kemnader Straße zum Abschluss der Hinrunde das Aufeinandertreffen zwischen RW Stiepel II und dem tabellarischen Schlusslicht Westfalia Bochum II an. Um es direkt vorweg zu nehmen: Die Stiepeler sollten im gesamten Spiel nie Zweifel an dieser Tabellensituation aufkommen lassen.

Bereits in der 4. Minute steckte Philipp Ochantel mittig vor dem 16er auf Florian Dyes durch, der durch die Hosenträger des Gästekeepers zum 1:0 vollendete. Schon 7 Minuten später zog Jan-Hendrik Pfeffer aus 16m ab und der Keeper der Westfalen konnte den Ball nur leicht nach links abprallen lassen. Erneut war es Florian Dyes, der am schnellsten reagierte und zum 2:0 abstaubte. Danach entsprang erstmal eine Weile nichts Zählbares mehr aus den Stiepeler Bemühungen. In der 35. Minute hob Nico Ascione dann den Ball sehenswert auf der rechten Seite über die Abwehr und Philipp Ochantel flankte direkt in die Mitte, wo Jan-Hendrik Pfeffer völlig frei gegen die Laufrichtung des Keepers zum 3:0 einnickte. Wenig später drischte Westfalia den Ball mal lang in die Hälfte der Stiepeler und ihr Stürmer fiel im Strafraum nach leichter Berührung mit Robin Rosendahl. Dies reichte für den Schiedsrichter aus, um auf den Punkt zu zeigen und die Gäste verwandelten den fälligen Elfmeter zum 3:1-Anschlusstreffer. Viel Hoffnung kam bei den Gästen deshalb aber nicht auf, da Benedikt Grebe nur 2 Minuten später durch einen Distanzschuss der Marke Traumtor den alten Abstand wieder herstellte. Er beförderte das Leder aus rund 25m in den linken Winkel. Mit der 4:1-Führung ging es dann auch in die Pause.

In der zweiten Hälfte sollten die Westfalen dann endgültig einknicken. In der 53. Minuten fing Robin Rosendahl einen Abstoß der Gäste direkt ab und köpfte zu Vahid Norouzi. Norouzi zog aus 20m ab und erwischte den Keeper auf dem falschen Fuß, weshalb dieser den Ball nur ins eigene Tor prallen lassen konnte – 5:1. Nur eine Minute später war Florian Dyes nach einer Flanke von Philipp Ochantel sträflich frei am 5er-Eck und netzte per Seitfallzieher zum 6:1 ein. In der 65. Minute spielte Jan-Hendrik Pfeffer den Ball quer zu Marcel Domeyer, der zunächst den Gästekeeper anschoss und den Abpraller dann nochmal in die Mitte brachte. Dort tickte der Ball an das Schienenbein eines Westfalen, der so doch noch seinen eigenen Keeper zum 7:1 überwand. Drei Minuten später konnte auch Westfalia nochmal etwas zum Ergebnis beitragen. Eine Ecke der Gäste wurde von der Zweiten zu kurz geklärt und ein Westfale zog von der 16er-Kante traumhaft zum 7:2 ab. Zehn Minuten vor Schluss sprintete Jan-Hendrik Pfeffer dann von der Mittellinie an durch und vollendete zum 8:2. Jetzt ging es bis zum Schluss Schlag auf Schlag. Philipp Ochantel fing einen zu kurz geklärten Ball ab und lief bis in den 16er, wo er auf Nico Ascione quer legte. Ascione hatte keine Probleme das Leder am Keeper vorbei zum 9:2 einzuschieben. Kurz drauf steckte Jan-Hendrik Pfeffer auf Philipp Ochantel durch, der das Ergebnis durch seinen Treffer zum 10:2 zweistellig machte. In der Schlussminute schraubte Florian Dyes das Ergebnis durch einen stramm durch die Mauer hindurch geschossenen Freistoß aus 16m auf 11:2 hoch.

Die Zweite beendet somit die Hinrunde ohne Heimniederlage und springt erneut auf den durch das spielfreie Wochenende verlorenen 3. Tabellenplatz. Nach dem spielfreien Totensonntag folgt dann am 03.12. die Begegnung mit dem direkten Konkurrenten DJK Wattenscheid II.

(Bericht: Maurice Gisselmann)