RW Stiepel II schafft den Befreiungsschlag und setzt ein dickes Ausrufezeichen gegen den Tabellenführer
Geschrieben von mnotzon am 30. März 2018 um 16:15:27

Nach bisher 3 Niederlagen aus 3 Spielen im Jahr 2018 (2:3 gegen DJK Wattenscheid, 1:2 gegen TuS Heven und 2:3 gegen Azadi) hatte die Zweite am vergangenen Sonntag die wohl schwerstmögliche Aufgabe vor sich. Es ging gegen den Tabellenführer CF Kurdistan Bochum, der bis dahin nur 5 Punkte liegen gelassen hatte.

Das Spiel entwickelte sich genau so, wie es sich die meisten wohl vorgestellt hatten. Der Tabellenführer begann sehr druckvoll und kam gut in sein starkes Kurzpassspiel. Die Stiepeler hingegen standen tief und warteten auf ihre Möglichkeit. In der 13. Minute war es dann plötzlich soweit. Timo Limberg eroberte stark auf Höhe der Mittellinie den Ball und leitete ihn auf Dennis Bruckmann weiter. Der schickte den schnellen Jan-Hendrik Pfeffer auf die Reise, der alleine vor dem Gästekeeper stand und diesem keine Chance ließ. So konnten die Stiepeler quasi mit ihrem ersten Ausflug in die gegnerische Hälfte das 1:0 markieren. Nur 4 Minuten später tauchten die Rot-Weißen wieder vor dem gegnerischen 16er auf und Dennis Bruckmann steckte von halblinker Position auf Jan-Hendrik Pfeffer durch, der den Ball wuchtig in die kurze Ecke zum 2:0 beförderte. In der Folge liefen die Kurden wild an. Durch einen Doppelpass im Stiepeler Strafraum kam ein Kurde am 5er-Eck zum Schuss, aber der stark aufgelegte RWS-Keeper Lion Döring fuhr das Bein aus und konnte den Abschluss entschärfen. Eine weitere fast identische Chance der Gäste folgte darauf. Kurz vor der Halbzeit konnte dann ein Kurde knapp 20m vor dem Tor den einen Pressball gegen Nico Hagen gewinnen und zog direkt ab. Der Distanzschuss landete an der Latte. Da hatten die Rot-Weißen wirklich Glück.

In der zweiten Hälfte setzte sich das gewohnte Bild fort. CF Kurdistan lief an und die Zweite mauerte mit allem was sie hatte. In der 64. Minute geschah dann das Unvermeidliche. Nach einem Pass durch die Schnittstelle war die Abwehr rund um Kapitän Benedikt Grebe kurz nicht im Bilde und der kurdische Stürmer lief alleine auf das Stiepeler Tor zu. Er ließ dem Keeper keine Chance und schob trocken ins lange Eck zum 2:1 ein. Noch einmal wurde es wirklich gefährlich als Maurice Gisselmann eine Flanke unterschätzte und unter dem Ball her sprang. Der hinter ihm positionierte Kurde konnte die Kugel 10m vor dem Tor unbedrängt annehmen, verzog aber, sodass sie letztendlich recht weit vorbei trudelte. Die Zweite hingegen hatte ihrerseits nach Befreiungsschlägen die ein oder andere Chance den Deckel drauf zu machen. Eine 2-gegen-1-Situation gegen den kurdischen Keeper ließen Timo Limberg und Jan-Hendrik Pfeffer aufgrund eines schlampig gespielten Querpasses liegen. Doch nur kurze Zeit später lief Pfeffer erneut auf das gegnerische Tor zu, wurschtelte sich durch und bekam dann einen hohen Tritt an den Kopf. Der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß , welchen Florian Dyes in der 74. Minute zum 3:1 verwandelte. Nachdem die Kurden zuvor den Anschein vermittelt hatten den Ball ins Tor tragen zu wollen, versuchten sie nun alles und nahmen sich auch mehr und mehr Schüsse aus der Distanz. Doch bis zum Schluss hatten die Rot-Weißen immer wieder ein rettendes Bein dazwischen oder konnten sich auf den überragenden Lion Döring verlassen.

Somit erarbeitete sich RWS durch eine starke kämpferische Leistung einen vielleicht etwas unverdienten aber dafür umso süßeren Sieg gegen einen wirklich guten Tabellenführer. Bereits am Mittwoch steht dann das Nachholspiel gegen Croatia Bochum an.