Kein gutes Pflaster
Geschrieben von aprobst am 22. September 2019 um 10:01:38

Am Samstag mussten wir wie schon im Pokal beim FSV Witten antreten.

Fazit, kein gutes Pflaster für uns.

Zu Beginn des Spiels war es ein Abtatsten ohne große Höhepunkte. Das erste, wenn auch negative Highlight, war, dass wir bereits in der 7.ten Minute unser System umstellen mussten, da Justus Monstadt mit einer Zerrung im hinteren Oberschenkel den Platz verlassen musste und durch Omar Abu Ras ersetzt wurde.

Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Die erste Großchance gab es dann als Nick Hermert sich auf der linken Seite durchsetzte und den Ball nach innen gab, wo jedoch Francesco Ascione leider einen halben Schritt zu spät kam und den Ball nur noch mit der Fußspitze berühren konnte , sodass er neben das Tor ging.

Danach gab es Chancen auf beiden Seiten, bis in der 19.ten Minute ein Fehler in der Ballannahme von David Murillo zum 1:0 für die Wittener führte. In der Folge wurden die Wittener stärker und Philipp Köppen musste ein ums andere Mal sein gesamtes Können aufbieten um einen höheren Rückstand zu verhindern. Nachdem wir uns ein wenig gefangen hatten kamen wir wieder besser ins Spiel und konnten in der 44.ten Minute durch Francesco Ascione den Ausgleich erzielen.

Nach der Halbzeitpause ersetzten wir Omar Abu Ras durch Cedric Möllers um die Größenvorteile, die Witten gerade im Abwehrbereich hatte, ein wenig auszugleichen. Es war wie schon in der ersten Hälfte ein Spiel ohne nennenswerte Höhepunkte. Bis in der 60.ten Minute ein Angriff der Wittener zu einem Strafstoß gegen uns führte. Ob der Strafstoß berechtigt war, ?. Nichtsdestotrotz konnten die Wittener diesen verwandeln. Philipp Köppen war zwar noch am Ball aber leider konnte er nicht entscheidend abfälschen.

Dieses Gegentor nahm uns ein wenig den Wind aus den Segeln und da wir den Abwehrverbund ein wenig lockern mussten, ergaben sich gute Chancen für den Gegner, die aber allesamt entweder von der Abwehr aufgehalten oder von Philipp Köppen zunichte gemacht wurden. Erst ein erneut grober Fehler in der 87.ten Minute brach uns endgültig das Genick und Witten konnte auf 3:1 davonziehen.

Es gelang uns nicht mehr entscheidend vor das Tor der Wittener zu gelangen und so endete das Spiel mit einer Niederlage.