15. Dezember 2017 - 20:34:19
Navigation
Login
Benutzername

Passwort



Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.
Senioren 1. Mannschaft
1. Mannschaft 2017/2018

Hinten v. li.:Lukas Ries, Valentin Wieczorek, Jan Wedler, Dominik Laußmann, Justin Nolting, Max Maucher, Tobias Lotz.

Mitte v. li.:Stehend Mitte von links: Hartmut "Kaczor" Tiedemann, Sportlicher Leiter Thorsten Hagenfeld, Luis Aden, Leonard Siegmund, Matthias Knappitsch, Robin Rosendahl, Lukas Hagen, Florian Kanschik, Vadim Krutsch, Marcel Haarmann, Co-Trainer Michael Fux, Trainer Christian Aden..

Vorne v. li.:Mo Harkous, Alexander Schüning, Jonas Mehring, Samer Harkous

Es fehlen:Paul Askemper, Erson Durakovac, Niklas Kroschinski, Jan Oberfeld.

Zum vergrößern klicken

Trainer 1. Mannschaft


Christian Aden

Mobil: +49 15778933531
E-Mail: christian.aden@rot-weiss-stiepel.de

Co-Trainer 1. Mannschaft


Michael Fux

Mobil: +49 15731315310
E-Mail: michael.fux@rot-weiss-stiepel.de

Dienstag und Donnerstag
19:30 - 21:00 Uhr

Fussball.de Spielplan :

Aktuelles


3:2 Erfolg gegen SC Weitmar 45 2

Nach der Niederlage gegen Concordia in der letzten Woche musste im Spiel gegen das favorisierte Team aus Weitmar ein Dreier her. Zu Beginn tasteten sich beide Teams zunächst vorsichtig ab und es dauerte bis zur 15. Minute, dass unsere Erste das erste Mal Torgefahr ausübte. Bei einem Angriff über die rechte Seite kam der gegnerische Torhüter aus seinem 16er heraus und Lukas Ries schaffte es ihm den Ball weg zu spitzeln. Die nachfolgende Flanke war jedoch ein wenig zu hoch für den in der Mitte lauernden Dominik Laußmann. Kurz darauf konnte Alex Schoen ein langen Ball der 45er im Mittelfeld per Kopf abfangen und damit direkt zu Lukas Rieß weiterspielen. Dieser schaltete schnell und schickte Paul Askemper auf die Reise Richtung gegnerisches Tor. Nicht mehr einholbar für die Verteidiger zog er trocken und flach aus 16 Meter ab und der Ball landete im Tor. Das 1:0 nach 18 Minuten. In der Folge zeigte unsere Erste besonders in den Zweikämpfen die richtige Einstellung und konnte sich weitere Chancen durch Schoen, Krutsch und Askemper erspielen. Zwischenzeitlich landete jedoch der Ball nach einem Freistoß in unserem Tor, der Schiedsrichter entschied aber zum Glück auf Abseits. In der 41. Minute zeigte Dominik Laußmann auf der linken Seite, dass die Ballettstunden in frühster Kindheit nicht umsonst waren. Mit einer feinen Pirouette ließ er gleich zwei Gegenspieler alt aussehen und zog zur Grundlinie. Von dort spielte er den Ball haargenau auf den reinlaufenden Felix Narberhaus, der die Kugel cool zum 2:0 über die Linie schob. Angetan von dem Tor, dachte sich Vadim Krutsch, dass könnten wir ja noch mal so machen und spielte Dominik Laußmann erneut links in den Lauf. Hier zeigte dieser dann, dass er trotz seines fortgeschrittenen Alters immer noch schnell auf den Beinen ist und kratze den Ball mit einer Flanke in die Mitte von der Grundlinie. Dort war wieder Felix Narberhaus mitgelaufen und schob erneut die Kugel souverän ins Tor. Mit dem 3:0 ging es dann auch in die Pause, besser hätten sie letzten Minuten der ersten Hälfte nicht laufen können.

In der Pausenansprache war aber allen klar, dass Weitmar nochmal alles in die Waagschale werfen wird, weshalb man an den konsequent geführten Zweikämpfen festhalten wollte. Dies hat man auch von Beginn angesehen. Weitmar begann wild nach vorne zu spielen und mit dem einsetzenden Hagelregen musste man sich auf einen harten Fight einstellen. Leider verpassten wir es um das ein und andere Mal einen Konter richtig zu Ende zuspielen. Deshalb kam es leider wie so häufig in der Saison. Nach 60 Minuten fiel nach einem Freistoß das 3:1. Bis zum Ende drückte Weitmar weiter und schaffte sogar noch den 3:2 Anschlusstreffer in der 82. Minute. Mit ein wenig Daumen drücken, schaffte es die Erste aber den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten.

Ein ganz wichtiger Dreier, der uns ein wenig Luft im Tabellenkeller beschert. Nichtsdestotrotz muss nächste Woche auch mal im Auswärtspiel beim SV Langendreer 04 nachgelegt werden.

Heimspiel gegen SC Weitmar 45 2

Nach der enttäuschenden 4:1 Auswärtsniederlage gegen Concordia Wiemelhausen 2, steht am kommenden Sonntag bereits das nächste Derby an. Es geht wieder gegen eine Zweitvertretung und zwar gegen die des SC Weitmar 45.

Anstoß ist bereits um 14:30 Uhr an der Kemnader Str.

Befreiungsschlag gegen Blankenstein // 4:2 Heimsieg

Das Heimspiel gegen den Tus Blankenstein begann nach 2 Minuten mit einer Schrecksekunde. Nach einer Ecke köpfte ein Blankensteiner den Ball an die Querlatte, obwohl man dort dachte es geht so weiter wie in den Wochen zuvor, schien die gegnerische Chance wie ein Weckruf gewirkt zu haben. Die Rot Weißen waren von dort an im Spiel und konnten sich dank gut geführter Zweikämpfe ein kleines Übergewicht erspielen. Dies mündete in der 15. Spielminute zum ersten gefährlichen Angriff unserer Ersten. Max Maucher konnte im Mittelfeld einen Pass des Gegners abfangen und sah sofort den an der Mittellinie lauernden Paul Askemper. Mustergültig spielte Max in den Lauf von Paul und dieser konnte das Laufduell gegen die hoch stehende Abwehr für sich entscheiden. Der folgende Abschluss landete zur Verwunderung aller im Tor. Erste Chance und direkt der Treffer, so muss ein Spiel beginnen. Anscheinend euphorisiert von dem Torerfolg hörte die Erste nicht auf sich darauf auszuruhen und so legten Sie in der 32. Minute durch einen schönen Schuss ins Eck aus 16 Metern von Marcel Haarmann nach. Jedoch kam es leider im direkten Gegenzug zum Anschlusstreffer der Gäste. Ein Gästestürmer kam in unserem 16er durch einen Kontakt zu Fall. Den fälligen Elfmeter verwandelten die Gäste unhaltbar für unseren Keeper Lukas Schwätzer. Unter den Zuschauern machte sich schon so etwas wie Nervosität breit, jedoch waren der Wille und der Zusammenhalt an diesem Tag in der Mannschaft von einem andren Level als in den Wochen zuvor. Felix Narberhaus ging in der 42. Minute entschlossen einem Ball an der Torauslinie des Gegners nach und konnte dort dem Abwehrspieler den Ball abluchsen. Parallel zur Außenlinie näherte er sich daraufhin dem Tor und der 19 jährige schob das Leder cool zum 3:1 ins lange Eck. Mit dem Tor vor der Pause war aber noch nicht genug. Vadim Krutsch eroberte in 45. Minute im Mittelfeld den Ball und schickte Leo Siegmund rechts auf die Reise. Dieser zog dann einfach ab und krönte seine bärenstarke Leistung mit dem 4:1 !!!!

Durch den Doppelpack kurz vor der Pause schien die Messe gelesen, Blankenstein wollte nicht wirklich das Ruder noch rumreißen und so plätscherte das Spiel so vor sich hin. Stiepel kam zwar zu weiteren Chancen durch Vadim Krutsch und Niklas Kroschinski, aber der fünfte Treffer wollte nicht fallen. Stattdessen landete der Ball in der 70. Minute vor den Füßen eines Blankensteiners am 16er, der den Ball flach zum 4:2 einschob. Doch auch dieses Gegentor brachte die Erste nicht zum Wanken. Es wurde weiter souverän und solide verteidigt, weshalb der Sieg bis zum Ende ungefährdet blieb.

Der Sieg geht klar auf die starte Mannschaftsleistung zurück und der hervorragenden Chancenverwertung in Durchgang Eins. Wenn man so nächste Woche auftritt, kann sich Concordia auf was gefasst machen. Anstoß an der Glücksburger Str. ist um 15 Uhr.

Verdiente Niederlage in Querenburg

Ohne Torschüsse fallen auch keine Tore. Unter diesem Motto kann man das Auswärtsspiel beim Tus Querenburg verbuchen.

Mit dem Willen im Derby die nächsten drei Punkte zu holen, begann die Erste das Spiel auf dem Ascheplatz am Hustadtring. Zu Beginn schien Stiepel ein wenig besser ins Spiel zu kommen, jedoch ergaben sich weder hier noch im späteren Spielverlauf nennenswerte Torchancen für uns. Wie man es besser macht, zeigte Querenburg nach einer Viertelstunde. Mit einem langen Ball auf die Außenbahn wurde ein Stürmer auf die Reise geschickt, dieser konnte sich den Ball scheinbar mit aller Ruhe so zu Recht legen, dass die fällige Flanke per Volleyabnahme unhaltbar für Alex Schüning ins Tor einschlug. Von da an merkte man einen Knacks im Stiepeler Spiel. Das Spiel nach vorne stockte zusehends mehr und auch defensiv zeigten sich immer mehr kleine Schwächen. Das Resultat war das 2:0 für Querenburg kurz vor der Pause.

Im Durchgang zwei änderte sich das Bild dahingehend, dass Querenburg auch immer weniger investierte, jedoch ließen sie bis zur 91. Minute keinen Torschuss der Stiepeler zu. Hier war es dann Paul Askemper, der einfach mal aus gut 20 Metern abzog.  Wenn der Gegner tief steht und der Platz auch nicht direkt zum Fußball spielen einlädt, muss man auch mal zu dem Mittel Distanzschüssen greifen, das hätte aber auch ruhig eher passieren können.

Nächste Woche gastiert der Tus Blankenstein um 15 Uhr an der Kemnader Str.

0:3 Heimniederlage gegen SV Bommern 05 II

Der Aufsteiger aus Witten war für unsere Erste ein unbeschriebenes Blatt, jedoch startete dieser sehr gut in die Saison und gastiert nun nach diesem Spieltag auf Tabellenplatz 2.

Die Rot Weißen kamen gut in die Partie und so verbuchten wir auch die ersten beiden Torschüsse nach 10 Minuten durch Max Maucher. Kurz darauf lag dann auch der Führungstreffer kurz in der Luft. Nach schöner Flanke von Leo Siegmund schraubte sich der freistehende Max im 16er in die Höhe und traf den Ball hervorragend mit der Stirn. Einige hatten dort den Torjubel schon auf den Lippen, jedoch knallte der Ball ans Gebälk und so blieb es bei 0:0. Unsere Abwehr agierte in der Folge sehr souverän und Bommern hatte wenig bis gar keine Torraumszenen. Allerdings blieb dies nicht lange so. Nach 22 Minuten setzte sich ein Wittener Stürmer parallel zum 16er gegen mehrere Stiepeler Spieler gut durch und zog aus knapp 18m einfach mal flach ab, der Ball schlug unten rechts in Stiepeler Tor ein. Anscheinend geschockt von dem Gegentor schafften wir es 2 Minuten später nicht den Ball aus der Gefahrenzone konsequent zu klären. Dieser landete am 16 er vor den Füßen eines gegnerischen Spielers und der daraus resultierende Torschuss schlug ebenfalls flach im Tor ein. Zu allem Überfluss verletzte sich in dieser Szene unser Innenverteidiger Alexander Schoen und wurde kurz darauf durch Marcel Haarmann ersetzt. Bis zur Halbzeit hielt der Schockzustand der Stiepeler an und man konnte nur über die Effektivität der Gäste staunen, denn viel mehr an Torchancen kamen auf beiden Seiten nicht mehr zu Stande.

Zur Halbzeit gab es einen weiteren Wechsel auf Stiepeler Seite, Dominik Laußmann kam für Max Maucher, der im Durchgang eins, nach gelber Karte und zusätzlicher Verwarnung, kurz vor einem Platzverweis stand. Mit dem Willen die Partie noch zu drehen, begann die Erste nach vorne zu spielen. Jedoch stand Bommern sehr tief und kompakt, weshalb die meisten der Angriffe gut 20 Meter vor dem Tor ihr Ende fanden. Lediglich zwei stramme Distanzschüsse durch Paul Askemper und einige Aktionen nach Standards waren für uns zu verzeichnen. So kam es wie es kommen musste. Die Bommerer Mannschaft zeigte erneut ihre Effektivität und erhöhte mit dem gefühlt dritten Torschuss im Spiel auf 0:3. Im Anschluss passierte nicht mehr viel und so blieb es bei diesem Zwischenstand.

Bommern hat uns heute gezeigt wie man es auch machen kann, einfach mal die Chancen nutzen! Nächste Woche geht es auswärts zum Tus Querenburg. Anstoß ist um 15 Uhr, ob auf dem Rasen- oder Aschenplatz steht noch nicht fest.

Sponsoren

www.isap.de

Autohaus Smolczyk

www.onandmore.de

www.boetzel-gruppe.de

www.gase-partner.de

http://ibs-statik.com