Sieg gegen CSV mit bitterem Beigeschmack
Geschrieben von jwedler am 16. Oktober 2017 um 15:32:56

Der Heimsieg gegen die Reserve von CSV Linden wurde mehr als teuer erkauft! Mitte des zweiten Durchlaufs musste Manuel Vohwinkel mit Verdacht auf Kreuzbandriss ausgewechselt werden. Nach einer Flanke von links durch Shohei verpasste Manu den Ball knapp mit dem Fuß, stoppte mit gestrecktem Bein auf dem Kunstrasen und bekam dadurch einen schweren Schlag in das Kniegelenk.  Eine genaue Diagnose steht zum aktuellen Zeitpunkt noch aus, dennoch bricht für die nächste Zeit eine wichtige Säule der Mannschaft weg. Wir hoffen auf das Beste und wünschen an dieser Stelle alles Gute für eine schnelle und erfolgreiche Genesung!

Der 6:1 Heimsieg war unterdessen nie gefährdet. Stiepel kam gut in die Partie und stand hinten sicher. Vorne wurden sich immer wieder gefährliche Situationen erspielt. In der 17. Spielminute war es eine Standardsituation, die das 1:0 herstellte. Eine fest reingespielte Ecke von Jens konnte von Norbert Kühnapfel aus ca. 8 Metern eingenickt werden. Das 2:0 folgte fünf Minuten später, als der gegnerische Torwart einen Schuss von Shahab nur einige Meter nach links abprallen ließ, Manuel konnte den Ball aus kurzer Distanz unter der Latte versenken. Das 3:0 durch Shohei kurz vor der Halbzeit machte den Sack dann zu. Nach einer schön rausgespielten Kombination im Mittelfeld schickte Jens den Ball in den Lauf unseres Japaners, der den Ball trocken aus kurzer Distanz einschieben konnte. Die Rot-Weißen machten in der zweiten Halbzeit genauso weiter, wie in der Ersten. In der 70. und 72. Spielminute konnten sowohl Nobse, als auch Shohei ihren Doppelpack schnüren. Beide Tore waren fast Kopien der jeweils Ersten. Norbert, der in dieser Partie als 6er im defensiven Mittelfeld ran durfte, versenkte den Ball abermals per Kopf nach erneuter Hereingabe von Jens Bückner. Shohei wiederum konnte den aus kurzer halblinker Position in die Lange ecke zimmern. Den Schlusspunkt der Stiepler Torserie setzte Jens Bückner per Freistoß in der 78. Spielminute. Aus zentraler Position schob Jens den Ball links an der Mauer vorbei in die Torwartecke.

Kurz vor Schluss konnte CSV noch den Ehrentreffer verzeichnen. Aus einer unachtsamen Situation heraus konnte sich der gegnerische Stürmer im Laufduell gegen die Defensive durchsetzen und Keeper Brandenburg überwinden. Am Ende ärgerlich, im Angesicht des Ergebnisses aber zu verschmerzen. Die Verfolger Tus Hattingen und Linden-Dahlhausen konnten durch das direkte Aufeinandertreffen auf Distanz gehalten werden. In der kommenden Woche heißt der Gegner dann Tus Hattingen: Dann wird sich zeigen, was die die aktuelle Verfassung der „Königlichen“ Wert ist, auch ohne Manuel Vohwinkel.

(Autor: Sebastian Tölg)