Tabellenführung ausgebaut!
Geschrieben von jwedler am 23. Oktober 2017 um 11:45:11

Im spannenden Direktvergleich mit der Zweitvertretung von Tus Hattingen konnte sich Stiepel einen hart erarbeiteten Auswärtsdreier verdienen. Von Anfang an war klar, dass Tus als Gast gebende Mannschaft nichts anbrennen lassen wollte.

Hattingen drückte von Beginn an aufs Gas und ging klar auf  Sieg. Die Rot-Weißen taten sich schwer, von hinten heraus Fußball zu spielen und versuchten es somit immer wieder über lange Bälle in die Spitze auf Jens und Shahab, um gefährliche Nadelstiche zu setzen.  Trotz der zahlreichen Angriffsbemühungen der Gastgeber stand die Defensive um Marco Falinski, Daniel Gonska und Sebastian Tölg sehr stabil und ließ nur wenige echte Möglichkeiten zu. Trotz Feldüberlegenheit und dem besseren Fußball von Hattingen ging es mit 0:0 in die Halbzeitpause. Die zweite Hälfte begann wie die Erste. Andi Ruprecht kam für den erkrankten Fabi Vette ins Spiel und gab sein Bestes, die Bälle in Zentrum abzuräumen. Hattingen spielte mutig weiter und wollte zeigen, dass sie zu Unrecht nur auf dem zweiten Tabellenplatz stehen. Nachdem der gegnerische Torwart in der ersten Halbzeit nicht einmal eingreifen musste, konnte sich Stiepel im zweiten Durchgang immerhin zwei gefährliche Situationen erarbeiten: Nach einem schönen Freistoß aus dem Halbfeld verpasste Andi Ruprecht am zweiten Pfosten nur knapp - Ein von flach rechts reingespielter Ball rutsche dem eigenen Verteidiger vom Fuß an den Außenpfosten. Doch hinten heraus zeigte sich, dass die Rot-Weißen trotz einiger Ausfälle momentan einen Lauf haben und eine souveräne Defensivarbeit manchmal belohnt wird. Durch einen tollen Sololauf von Shahab Shapasand in den gegnerischen Strafraum in der 85. Spielminute konnte dieser nur über eine Grätsche gestoppt werden. Den anschließenden Elfmeter konnte der Gefoulte selber verwandeln. Der gemeinsame Ansturm auf den zuschauenden Manuel Vohwinkel zeigte, dass die aktuelle Chemie der Truppe stimmt. Hattingen warf jetzt alles was sie hatten nach vorne, doch Stiepel konnte die Bälle immer wieder abwehren, so dass der anschließende Schlusspfiff den Auswärtssieg der Königlichen besiegelte.

Durch eine körperlich intensive Kampfleistung kann sich die Dritte weiter absetzen und führt die Tabelle nach 10 Spielen mit 30 Punkten weiterhin ungeschlagen an. Nächste Woche geht es zu Hause gegen den FC Neuruhrort, wo versucht werden muss, die starke Serie weiter auszubauen.